top of page
logo banner vazado.png

Das Duo Pastorello und Mancebo

Nana Pastorello und Rodrigo Mancebo kommen aus Brasilien und zeigen dem deutschen Publikum die Vielseitigkeit der MPB – der brasilianischen Popmusik. Der enorme Reichtum dieser Musik, der weit über Bossa-Nova und Samba hinausgeht, und mit Rhythmen wie xote, baião, moda de viola, toada, samba canção und weiteren Einflüssen besticht wird in ihren Interpretationen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

MPB VAZADO novo.png

EIN KLEINER VORGESCHMACK

MeddleyPastorello & Mancebo
00:00 / 04:18

ÜBER NANA

  • Youtube
  • Instagram
  • Facebook

Nana Pastorello, geboren 1968 in São Paulo, wuchs von Kindesbeinen an in einem musikalischen Umfeld auf. Ihre Familie genoss häufig brasilianischen Pop (MPB – Música Popular Brasileira) sowie klassische Musik, wodurch auch Nanas musikalisches Interesse bereits früh geweckt wurde. 

Bereits im Vorschulalter lernte Nana die großen Namen der brasilianischen Musik, wie Tom Jobim, Dorival Caymmi, Chico Buarque, Elis Regina, Gal Costa, Caetano Veloso, Gilberto Gil, Clara Nunes und Maria Bethânia kennen. Aber auch der Besuch klassischer Konzerte bei den Sonntagsmatineen des Stadttheaters von São Paulo gehörte zu den typischen kulturellen Aktivitäten ihrer Familie.

 Im Alter von 8 Jahren begann sie mit dem Klavierunterricht, lernte als Jugendliche das Cembalo zu spielen und durfte erste Erfahrungen im Chorgesang machen. Bis zu ihrem Hochschulabschluss in Architektur an der Universität von São Paulo setzte sie ihre klassische musikalische Ausbildung fort. 

Während ihres Studiums entwickelte Nana eine besondere Vorliebe für Jazz und amerikanische Popmusik und hörte intensiv Ella Fitzgerald, Louis Armstrong, Billie Holiday, Eric Clapton, David Byrne sowie viele weitere und wirkte in dieser Zeit an dem prämierten Theaterstück „O Livro de Jó“ als Sängerin mit. 

Mitte der 90er Jahren zog sie nach Deutschland, wo sie weiterhin klassischen Gesangsunterricht erhielt. Als Mitglied des Süddeutschen Kammerchors trat sie in mehreren Konzerten auf und arbeitete gemeinsam mit internationalen Chören, wie dem Stellenbosch University Choir, und Musikern an Interpretationen klassischer Stücke für den Chor.

Ihre stimmliche Vielseitigkeit konnte Nana seither bei verschiedenen Veranstaltungen demonstrieren, bei denen sie unterschiedliche Genres in Kompositionen von George Gershwin, Astor Piazzolla, Cole Porter, Tom Jobim, Irwin Berlin, Leonard Bernstein, Stevie Wonder, Édith Piaf und weiteren interpretierte. 

Mit dem Beginn der Pandemie 2020 widmete sich Nana wieder vermehrt der brasilianischen Musik und bringt diese mit neuen Kompositionen und neuen Arrangements einem deutschen Publikum näher. 

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Instagram

ÜBER RODRIGO

  • Logo_Escudo_450px
  • Instagram
  • Youtube
  • Música de Maçã
  • Spotify
  • Deezer
  • Facebook

Geboren in Belo Horizonte, Sohn eines Ingenieurs und einer Pianistin, kam Rodrigo Mancebo schon früh mit Musik in Berührung. Als Kind hat er bereits gerne die Schallplatten seines Vaters gehört.


Seinen ersten Kontakt mit einem Instrument hatte er mit dem Klavier mit 7 Jahren. Doch dieser dauerte nicht sehr lange.

Mit 14 Jahren kam er dann zur Gitarre. Seitdem hat ihn die Leidenschaft für Musik und Gitarre begleitet.

Er begann Rock und Metal Musik zu spielen. Er spielte als Gitarrist und Sänger in verschiedenen Bands mit seinen eigenen Kompositionen und wurde mit seiner Musik in die Underground Szene in Belo Horizonte  bekannt.

Im Jahr 2000 hatte er einen Unfall und verlor die komplette Beweglichkeit der linken Hand.

Nach einem Jahr voller Schwierigkeiten und Physiotherapie fing er wieder an Gitarre zu spielen und entschied sich von Belo Horizonte wegzuziehen. 
Er brach sein Journalismusstudium ab, um in der neuen Stadt - Vitória - sein Studium der klassischen Gitarre zu beginnen.

Während seines Studiums kam er mit Jazz und brasilianischer Musik in Berührung parallel zur Ausbildung der klassischen Musik.

Im Jahr 2006 machte er seinen Abschluss in Klassischer Gitarre in der Faculdade de Música do Espírito Santo (Musikhochschule von Espírito Santo).

In 2007 zieht er nach Deutschland, Frankfurt am Main.
Dort arbeitet er seitdem in Frankfurt und Schlüchtern sowie Umgebung als Gitarrenlehrer und Musiker in Solo- und verschiedenen Band-Projekten.

 

In 2014 hat er seine erste CD aufgenommen, Rod Mancebo, ein Jazz-Instrumental Trio. Das Album wurde nur in einem Tag live im Studio aufgenommen.

 

In 2017 veröffentlicht er sein zweites Album, Electrified Hope, diesmal beeinflusst durch seine Rock Wurzeln.

In 2018 führte er das Projekt Song Diary (You Tube), wo er ein Lied pro Tag durch das ganzes Jahr komponiert hat. Dieses wurde täglich aufgenommen und noch als Video dokumentiert.

 

In 2019 war er bei einem Mentoring Programm von Kiko Loureiro (Angra, Megadeth). Sie haben sich regelmäßig online getroffen um Music und Business zu diskutieren.

 

Das Duo FerRo wurde gegründet. Jazz und brasilianische instrumental Musik auf hohem Niveau.

In 2020 während der Pandemie hat er zusammen mit Andrey Gonçalves (USA) und Douglas Helmer (BR) ein Online Projekt genannt "Three-O" durchgeführt. Sie haben 3 Lieder gemeinsam remote aufgenommen.

In 2021 wurde das Ende vom Projekt Song Diary, "Suite for an End" neu abgemischt und veröffentlich auf allen Online Streams Services. Die 7 Lieder sind ein absoluter Hochpunkt des Projekts.

In 2022 hat er mit der Rodrigo Mancebo Trio eine Tour und eine Albumaufnahme in Illinois, USA durchgeführt. Das Trio hat Andrey Gonçalves am Kontrabass und Nikola Djokic am Drums. Das Album wird in 2023 veröffentlicht.

Das Duo "Pastorello & Mancebo" wurde gegründet.

© 2022 by Rodrigo Mancebo  
Impressum  info@rodmancebo.com
bottom of page